Der Titan und die Dame berichten – heute:
Zweimal Eindrücke aus dem Estadio Alejandro Villanueva in Lima

 

Alianza Lima vers Deportivo Binacional 2:1
Sporting Cristal Lima vers Union Española Santiago de Chile 3:0

Wir sind in Lima wieder auf Null, doch der Fußball ist, was Niveau und Stimmung angeht, höher als in den Anden!

Unsere erste Begegnung mit der Fußballleidenschaft der Limeños war das Erstligaspiel des beliebtesten und zweiterfolgreichsten Clubs Alianza von 1901! Ort des Geschehens war das klassische Fußballstadion, das mitten im wenig ansehnlichen Stadtteil La Victoria im Zentrum der riesigen Stadt Lima liegt. Da es keine Kartenhäuschen gibt, werden die Tickets gegen Vorlage des Ausweises schnell mal eben auf der Straße an der Ecke vorm Stadion ausgedruckt.

         

Im 3.0000 Zuschauer fassenden Stadion waren zwar nur geschätzte 10.000, die lautstarke Stimmung war aber klasse. Dafür sorgten vor allem die Kurve der „Barras“ (Ultras) und die einmalige Akustik! Das Spiel hatte ein echt gutes Niveau und war richtig spannend. Der Tabellenführer aus der Nähe von Puno stand von Beginn an unter Druck durch die schnell vorgetragenen Angriffe von Alianza, insbesondere der Nr.16, der mit seinen Sololäufen für reichlich Wirbel sorgte. So ergaben sich immer wieder Chancen und das 1:0 nach der Halbzeit war die logische Folge und die verdiente Führung. Das 2:0 fiel nach einem Freistoß per Kopfball. Erst danach machte Binacional Druck und kam noch zum Anschlusstor, doch Alianza brachte den Vorsprung über die Zeit! Im Kampf um die Meisterschaft der Apertura (Vorrunde) hat Lima keine Chance mehr, doch Binacional behält zwei Spieltage vor Schluss seinen Fünf-Punkte-Vorsprung, weil Sporting Cristal am Vortag zuhause gegen Melga geloost hatte!

  

     

Dafür ist Sporting Cristal noch (im Gegensatz zu Binacional und Alianza) als einziger peruanischer Verein international im Copa Sudamericana vertreten, und so….

…fand die zweite Begegnung, die wir besuchten, unter der Woche im selben Stadion statt, da Sporting das Rückspiel gegen das Team aus Santiago nicht im heimischen Stadion (im Stadtteil Rimac gleich hinter dem Centro historico gelegen) austragen durfte, und das für solche Fälle vorgesehenen Estadio Nacional nebenan für die panamerikanischen Spiele hergerichtet wird.

So musste der dritterfolgreichste und ebenfalls sehr beliebte Club mit dem Namen einer Brauerei an den Ort seines Stadtrivalen ausweichen.

Uns war’s recht, denn das Stadion ist wirklich gut zu erreichen.

Diesmal saßen wir auf der gegenüberliegenden Tribüne und genossen die tolle Stimmung der lautstarken Sporting-Fans, die recht zahlreich erschienen waren. Das 1:0 fiel durch Elfmeter, das Spiel war sehr einseitig und Union ergab sich nach dem 3:0 völlig, da sie schon das Hinspiel zuhause 0:3 verloren hatten. Sporting spielte richtig gut Fußball und wird sich ärgern, das Erstligaspiel leichtfertig verloren zu haben. Denn am letzten Spieltag kommt es, dann im eigenen Stadion, zum Showdown gegen Binacional. Und wir werden versuchen, wieder live vor Ort zu sein, denn die peruanische Fußballreise ist noch nicht zu Ende!

   

  

   

 

 

Ein Stadion, zwei Spiele – Lima!
Markiert in:                                         

Ein Gedanke zu „Ein Stadion, zwei Spiele – Lima!

  • Danke für den tollen Bericht an Jenny und Tom! Fußball in Südamerika wird gelebt. Man merkt es an euren Bildern! Hasta pronto en nuestra patria, un besito de baja baviera ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.