Heute aus Bayreuth:

SpVgg Bayreuth – 1. FC Schweinfurth 05 0:3
Hans-Walter-Wild-Stadion, 9. Oktober 2021
Zuschauer: 1785

Lange ists her, dass ich und andere wieder völlig normal ins Stadion gehen konnten und ohne große Hürden Zugang hatten.

Am letzten Samstag war es mal wieder soweit. Alles war angerichtet für einen Stadionbesuch in der 4. Liga, der Regionalliga Bayern: blauer Himmel, viel Zeit, zwei altbekannte, altbewährte fränkische Traditionsvereine im Spitzenspiel gegeneinander und Bock auf Bier und Bratwurst.

Die SpVgg Bayreuth empfing den FC05 Schweinfurt, Oberfranken gegen Unterfranken oder noch besser:

Die Altstadt gegen die Schnüdel!!

Mit beiden Clubs und deren Stadien verbindet mich eine lange Beziehung:

Ins Willy-Sachs-Stadion nach Schweinfurt nahm mich mein Vater Anfang der 70er Jahren regelmäßig mit, und ich durfte als Steppke teilweise im Innenraum legendäre Spiele der damals zweithöchsten Liga verfolgen und meine ersten Stadionerlebnisse aufsaugen.

In Bayreuth war ich regelmäßig im damals noch Städtischen Stadion, als ich Ende der 80er Jahre dort ein Jahr lang wohnte und den Aufstieg der Altstädter aus der Bayernliga in die 2. Liga miterlebte.

Das ehrwürdige, schon etwas in die Jahre gekommene Rund des inzwischen nach Hans Walter Wild benannten Stadions (dem Sportförderer und ehemaligen Bürgermeister) bot viel Platz, da der große Ansturm leider ausblieb. Es kamen nur etwa 1800 Zuschauer zu diesem fränkischen Klassiker.

   

      

Selbst die berüchtigten und von viel Polizeipräsenz begleiteten Schweinfurter kamen nur als Häufchen.

Vielleicht lags an der Anordnung, dass es nur alkoholfreies Bier gab, so jedenfalls einige Kommentare von Zuschauern. Dafür schmeckten die Bratwörscht, was ja ebenfalls zu einem Stadionbesuch gehört.

Der Tabellenzweite Bayreuth, punktgleich mit Bayern II, tat sich sichtlich schwer gegen den amtierenden Meister und Mitfavoriten vom Main. Nach 11 Minuten fiel durch einen satten Schuss im Anschluss an eine Ecke das 1:0 für die Schnüdel. Die Altstädter hatten kein Rezept oder waren zu umständlich gegen die abgezockten Profis aus Schweinfurt um den ständig anspielbereiten Jabiri und den umtriebigen Adlung. Auch nach der Pause das gleiche Bild: Ständig zu hohe oder zu kurze Flanken von den Bayreuther Angreifern und sicheres Abwehrverhalten mit schnellem Umschaltspiel der Grün-Weißen. So fielen dann auch folgerichtig die Tore zum 0:2 und 0:3, was die Abgeklärtheit der Unterfranken in puncto Chancenverwertung widerspiegelt.

Schön, dass die Bayreuther Fans ihren Club, der Einhundertjähriges feiert, bis zum Schluss mit lautem und langgezogenem „Oldschdod“ anfeuerten. Am Ende jubelte der harte Kern der Schnüdlfans über den nicht unverdienten Sieg, der letztlich leider nur einem was nützte: Der Zweitvertretung des FCB aus München. Das Los des Nichtaufsteigens für einen der beiden fränkischen Clubs wird auch zum 5. Mal an einem Münchner Verein hängen.

Aber schee wors scho, des Stadionerlebnis!

___
Der idiotensport sagt: DaZke, Monsieur Le Titan, endlich wieder mal ein Spielbericht aus einem Stadion! Mehr in Bälde. Evtl.

 

 

Aus der Serie: Der Titan berichtet…
Markiert in:             

4 Gedanken zu „Aus der Serie: Der Titan berichtet…

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Jungstädt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.