#summerinscotland

#summerinscotland ist ein beliebter Hashtag, viel verwendet in verschiedenen sozialen Netzwerken. Diese Popularität beruht natürlich darauf, dass man ja immer über das Wetter reden kann. Auch hier. Es gab ja vor kurzem diese Hitzewelle in Deutschland. Im Juli. Nachdem es im Juni ja viel zu kalt war. Ich persönlich kann es ja schon verstehen, wenn sich Leute über zu große Hitze beschweren, ich mag das halt nicht so sehr. Manche Leute hingegen lieben es. Manchmal werden solche Diskussionen dann sehr hitzig. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang die Berichterstattung in den Medien. Da wird gejubelt, endlich Sommer und so. Und dass das alles ganz toll ist. Man würde daraus dann schließen, dass die Mehrheit der Zuschauer diese Art von Sommer mag – sonst würde ja nicht so berichtet werden. Oder aber wir befinden uns in einer Situation, in der die Medien die Ansichten des Publikums falsch einschätzen. Wie gesagt, nicht alle mögen diese Affenhitze. Finde ich interessant, diese Frage. Eine Antwort habe ich nicht. Irgendwann hat mal jemand gesagt, er finde Leute mit Fragen viel interessanter als Leute mit Antworten. Ich mochte diese Einschätzung.

IMG_8601 IMG_8600 IMG_8598

Interessant fand ich es auch zu beobachten, dass bei beliebten Onlinewarenhäusern (mehr …)

BINGO!

Barnsley FC – Oldham Athletic AFC wäre das Spiel gewesen, was wir gesehen hätten. Wäre es nicht in jenen Tagen ungewöhnlich kalt in Nordengland gewesen. Das mit dem Winter dort und auf der Insel generell ist ja tatsächlich so, wie man es sich vorstellt. In der der Regel gibt es keinen und wenn es doch mal ein wenig Winter gibt, bricht sofort alles zusammen. Ein paar Zentimeter Schnee reichen in der Regel schon. Beschweren will ich mir hier jetzt aber gar nicht, der Platz war halt gefroren, die Rasenheizung kam dagegen nicht an, vermutlich hat der Schiedsrichter die Sache schon richtig eingeschätzt, das Verletzungsrisiko ist höher.
Vor allem aber: wir hätten dies hier verpasst:
IMG_6191 IMG_6192
Twenty-two, two and three, twenty-two.
Seven, by itself, number seven.

(mehr …)

Zweite Liga am Bodensee

Pan1

SC Freiburg – FC St. Pauli 0:0
Zeppelinstadion Friedrichshafen, 14. Juli 2015
Zuschauer: 5.000

Das ‚Streich’ensemble gegen die Weltpokalsiegerbesieger – da mussten wir natürlich dabei sein, auch wenn wir uns eigentlich nicht so für Fußball interessieren.

Die Häfler Jungs waren leider nicht da, irgendwer hat dann gesagt, dass die gerade geschlossen Urlaub machen auf der Comic Sans MS, (mehr …)

Championsleaguefrühform

Beinahe schon eine Institution. Die Kicker-und-Kutten-Tour führte uns nachmittags beginnend beim Bismarckturm in Allmannshausen am Starnberger See entlang zur herrlich errichteten Kapelle Sankt Koloman zu Weipertshausen. Hier ist das Leben noch in Ordnung und sehr gelassen. Erholung und Ruhe kehrt ein, Kraft kann man tanken und den Gedanken freien Lauf lassen. Und doch musste es irgendwann weitergehen in die größte Stadt des Landkreises. Von lokaler Presse bis zu den überregionalen Medienvertretern war schon einiges geboten hier in Geretsried. Da darf der idiotensport natürlich nicht fehlen. (mehr …)

Fünfundsiebzigprozentiger Erfolg

Am Abend vorher hatte Bayern Hof noch mit 3:2 beim SC 04 Schwabach verloren, trotz Rudi Collins. Der Regen war so stark, dass sie uns auch ohne Sitzplatzkarte auf die Tribüne ließen.

Samstag früh sind wir dann losgefahren, zu fünft, um den 1. FC Nürnberg auf Schalke spielen zu sehen. Die Arena fanden wir scheiße, im Schalker Block selbst war‘s auch nicht so toll, und in der Schlussminute hat der Club auch noch den Ausgleich kassiert. Das Konzert am Abend in Mülheim/Ruhr haben wir sausen lassen, die Gruppe war gespalten in jene in Trink- und jene in Schlaflaune. So standen wir herum wie gelähmt, es war frisch draußen vor der Trinkhalle und die Luft war raus.

Und dann rettete eine Idee den Abend. (mehr …)

Raketen nicht erlaubt

Panorama

Aberdeen FC, das ist ein großer Name aus den 80ern: Europapokal unter Alex Ferguson, feuerrote Trikots und Gordon Strachans feuerroter Schopf; letzter schottischer Meister, der nicht aus Glasgow kam, 1985. Dann noch zwei Pokalsiege, doch das war es im Großen und Ganzen.

Heute spielen die Dons in der Scottish Premiership, haben einen Zuschauerdurchschnitt von 12.000, und am 1. Januar 2015 haben sie sich durch einen 2:0-Heimsieg gegen St. Johnstone vor Celtic (kurzfristig, muss man im Rückblick sagen) auf Platz 1 der Tabelle gesetzt. (mehr …)