In der Zwischenzeit: Panoramen (IV)

Vierter Teil aus der Reihe ‘Stadionpanoramen, die die Welt noch nicht gesehen hat‘:

Das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße in München, genannt Grünwalder bzw. Sechzger Stadion: Das fußballerische Äquivalent zum Eckstüberl,  Ausdruck urbanen Lebens, aus der Zeit gefallen und deshalb so identitätsstiftend. Das Stadion hat sogar den letzten – mehr schlechten als rechten – Umbau irgendwie überstanden. Man muss ja nicht hinschauen. Immerhin ist von einem Abriss inzwischen keine Rede mehr.

Diesem besonderen Ground zu Ehren hier einige Panoramabilder, die im Laufe der letzten fünf Jahre entstanden sind:

Sechzger Aug 2009
15. August 2009

(mehr …)

In der Zwischenzeit: Panoramen (III)

Dritter Teil aus der Reihe ‘Stadionpanoramen, die die Welt noch nicht gesehen hat‘:

So eine schöne Bezirkssportanlage musst du erst einmal finden. Aber wenn man es weiß, ist es nicht schwer: Im Münchner Süden, in der Thalkirchner Straße 209, da, wo die Kletterhalle ist. Ein Kessel, leider meist ohne Buntes, sprich Zuschauer, weil Kreisliga 2. Obwohl es in dieser Saison gut läuft für die Hausherren: Die SpVgg Thalkirchen Freundschaft belegt mit zehn Siegen aus 13 Spielen derzeit den zweiten Platz. Ein Besuch würde sich momentan also doppelt lohnen.

München, Bezirkssportanlage Thalkirchen, 18. Mai 2014
München, Bezirkssportanlage Thalkirchen, 18. Mai 2014

Wenn man es so sieht…

St. Pauli, Flutlichter

1. FC Nürnberg – FC St. Pauli 2:2
Nürnberg, Frankenstadion, 1. November 2014
Zuschauer: 37.000

Nach dem Abpfiff herrschte ein dermaßenes Unentschieden in meinem Kopf, besser hat ein Ergebnis meine Gefühlslage selten widergespiegelt. Vor dem Spiel hätte ich mit einem Punkt leben können, aber wenn der Ausgleich in der 87. Minute fällt, dann kann man nicht zufrieden sein. Andererseits hab ich mir nach dem 2:2 durch Sylvestr gedacht, dass wir jetzt auch noch das 2:3 fangen, wäre nicht das erste Mal gewesen und passt ja irgendwie zum FC St. Pauli. Alles okay also? Na ja, (mehr …)

Privatbesitz

Panorama

SV München von 1880 – FC Neuhadern 2:2
München, Emil-Nüssler-Stadion, 2. November 2014
Zuschauer: 50

In München ist es in den unteren Klassen eher ungewöhnlich, dass Vereine noch ihren eigenen Ground bespielen. Wie uns ein freundlicher Sportamtsmitarbeiter neulich bei Herakles erzählte, treten manche Vereine ihre Spielstätten sogar an die Stadt ab, weil sie selbst mit der Instandhaltung überfordert sind. Deshalb bereist der idiotensport also fast nur Bezirkssportanlagen…

Jedoch nicht am gestrigen Tag, denn da ging es Richtung Westpark zum Sport-Verein München von 1880 e. V., der ein ‚Stadion‘ – mit Tribüne – sein Eigen nennt. Den Spielfeldrand säumt an den (mehr …)

Rätselhaft

Freistehend

FC Phönix – TSV Grünwald 0:1
München, Sportanlage FC Phönix, 26. Oktober 2014
Zuschauer: 70

Nicht gerade Wien, aber immerhin Fußball. Und Sonntag sowieso, also machten sich lesmudo und ich auf in den Münchner Osten zur Bezirksligapartie zwischen dem FC Phönix und dem TSV Grünwald. Dort bekamen wir bei gutem Wetter ein ebensolches Spiel zu sehen, das mit einem (mehr …)

Sandwichspiele

Bank Tonne

SV Donau – SC Wienerberg 0:1
Wien, Sportplatz SV Donau, 18. Oktober 2014
Zuschauer: 90

SC Team Wiener Linien – SC Mannswörth 1:1
Wien, Sportanlage Raxplatz, 18. Oktober 2014
Zuschauer: 130

Dies ist ein Bericht aus der Zwischenzeit. Die Vienna hinter uns, den FavAC vor Augen, ließen wir es am Samstag bei zwei Spielen der Wiener Stadtliga sehr gemäßigt angehen – es blieb uns auch gar nichts anderes übrig, wir sind schließlich keine Maschinen.
Ein wunderbarer, also eigentlich viel zu warmer, Oktobertag startete in Kaisermühlen, (mehr …)

In der Kabine Amphetamine!

Hohe Warte

First Vienna FC – SK Rapid Am. 2:1
Wien, Stadion Hohe Warte, 17. Oktober 2014
Zuschauer: 850

Dies könnte eine Bildergeschichte über eines der schönsten und schönstgelegenen Stadien werden, das ich je gesehen habe, dies könnte eine Beschreibung des Spiels und des Drumherums werden oder der Versuch einer Nacherzählung der sich im Laufe des Abends überschlagenden Ereignisse. Doch egal, was es wird, es reicht nicht annähernd an das heran, was dieser Abend wirklich war. (mehr …)