Bewerbung

Hiermit bewerbe ich mich für die nächsten dreieinhalb Spielzeiten um den Sitzplatz des U.H. Ich werde ihn in Ehren halten und sähe dies als persönliche Wiedergutmachung nach den Vorfällen von vor 5 Jahren.

Mit freundlichen Grüßen

Der ehemalige Besitzer des  Block 321 Reihe 9 Platz 3

Old School am Böllenfalltor

Panorama

SV Darmstadt 98 – Borussia Dortmund II 3:0
Darmstadt, Stadion am Böllenfalltor, 1. März 2014
Zuschauer: 7.100

Mit dem Böllenfalltor in Darmstadt verhält es sich ähnlich wie mit der Bielefelder Alm oder der Bremer Brücke in Osnabrück – Orte und Namen, die sich in die Erinnerung gefressen haben, die mir als Kind so vertraut waren und doch unerreichbar schienen. Aber zum Glück gibt es heutzutage die Deutsche Bahn; und obendrein liegt das Darmstadt, das ich meine, nur in Hessen und nicht im Weltall, so (mehr …)

Der Sonntag hat wieder einen Sinn

Sonntag

FC Hertha München – FC Neuhadern 1:1
München, BZA Surheimer Weg/Höglwörther Str., 9. März 2014
Zuschauer: 40

Winterpause ade! Am Wochenende ging es weiter in der Kreisliga 2 München Süd. Sonntag ab 13.30 Uhr sollte sich der FC St. Pauli nach Kräften in Frankfurt blamieren, es blieb also nur das Vormittagsspiel zwischen dem FC Hertha und dem FC Neuhadern auf der Bezirkssportanlage Surheimer Weg/Höglwörther Straße. Doch das hatte es in sich, zumindest, wenn man dem toolmaker Glauben schenken darf, was ich natürlich immer noch uneingeschränkt tue. Ich selbst fiel verletzungsbedingt aus, hoffe aber, am nächsten Spieltag wieder im Kader zu stehen.

Gestern Abend kabelte er mir seine Eindrücke (mehr …)

Bie-le-feld

Hein

DSC Arminia Bielefeld – FC St. Pauli 2:2
Bielefelder Alm, 9. Februar 2014
Zuschauer: 23.828

Panorama

Bielefeld stand schon lange auf der Agenda. Eine mythenumrankte Stadt mit einem Stadion, dessen Name untrennbar mit meinen Samstagnachmittagen der frühen 80er Jahre verbunden ist – ‚Heute im Stadion‘, Badewanne und Bielefelder Alm. Die Realität hat mir am Wochenende dann natürlich einen Strich durch die Rechnung gemacht, (mehr …)

Farblos bis nicht vorhanden

Am Freitag war ich im Nationaltheater. Wagner. Und ich sag Ihnen eins: Ein rechter Scheißdreck war’s! Altmodisch bis provinziell war’s. Des war’s. Ja, vielleicht nicht? Oder ham Sie vielleicht schon mal so einen uninspirierten Dirigenten erlebt, so einen lahmen? Die Senta war nicht herausragend, nicht einmal indisponiert, sondern einfach hundsmiserabel schlecht, also milde ausgedrückt. Und der Holländer, der war gleich so farblos, dass er gar nicht vorhanden war. Und jetzt sag ich’s Ihnen ganz genau: Weil die Oper da, die gschissene, des ging ja noch. Viel schlimmer ist, dass wir in München ein Publikum haben, was hint und vorn von nix was versteht und sogar jeden Reinfall zu einem einmaligen Erlebnis hochjubelt.
Doch jetzt beruhigen Sie sich, es ist ja nix passiert, es is ja bloß eine Oper. Ciao!

___
alteheide

Kreisliga 2 München Süd

Sentilo Blumenau November 2013 (1)

Sonntage sind so eine Sache. Ich weiß, was Morrissey meint, wenn er meint: “Everyday is like Sunday/ Everyday is silent and grey”, da kann es 32 Grad im Schatten haben. Sonntage – früher war die Lindenstraße die letzte Bastion vor der schrecklichen Woche, die unweigerlich nahte, dann wurde die Lindenstraße scheiße und der Tatort übernahm. Jetzt taugt auch der Tatort nichts mehr.

Doch gibt es sonntags nicht immerhin noch den Fußball? Gegenfrage: Was bedeutet uns der Fußball denn eigentlich noch? Arenen statt Stadien, Klatschpappen statt Stimmbändern; Frisuren, Wappen küssen, einstudierter Jubel. Ich jedenfalls komme da schon seit geraumer Zeit nicht mehr so richtig mit. Aus diesem Grund habe ich irgendwann beschlossen, dass ich alle Grounds der Kreisliga München besuchen werde.

Und angefangen hat das alles mit dem FC Wacker. Vor Jahren saß ich an einem dieser heißen, grauen (mehr …)