Crowd

Bradford City AFC – Notts County FC 1:0
Bradford, Valley Parade, 28. Dezember 2014
Zuschauer: 14.518

Was wir vorher über Bradford wussten bzw. gehört hatten: 1. Vor 30 Jahren trug sich hier eine der schlimmsten Stadionkatastrophen in der Geschichte des englischen Fußballs zu. 2. New Model Army kommen von dort. (Smokie übrigens auch, aber das habe ich erst gestern in der Bravo gelesen). 3. Bradford is a shithole.

Numero 1 und 2 sind Fakten, Numero 3 ist Ansichtssache, denn was sind Zuschreibungen wie gut oder angenehm oder scheiße anderes? Eine Schönheit im touristischen Sinn scheint Bradford tatsächlich nicht zu sein, aber daran hatten wir auch kein gesteigertes Interesse. Die Schönheit des Stadions des Bradford City AFC hingegen ist unbestreitbar. Wer die nicht erkennt, hat keine Augen im Kopf und kein Herz in der Brust. Valley Parade ist, wie Turf Moor, schon von weitem zu sehen, mit seinen Flutlichtmasten und der typischen Dachkonstruktion – vor und nach dem Spiel:

Fernsicht   Fernsicht_Ende

Auf dem Weg dorthin verliert der Besucher den Ground jedoch kurzzeitig wieder aus den Augen, nur um nach einem Mal Abbiegen fast mit der Nase auf die gewaltige Haupttribüne zu stoßen. Baff!, ein großartiger Anblick, der eigentlich aber ein ganz logischer ist – auf der einen Straßenseite stehen Wohnhäuser, auf der anderen Tribünen, und beides bedeutet für die Menschen ein und dasselbe: Ein Zuhause zu haben. Und das Stadion am Valley Parade soll ein Zuhause für jede und jeden sein. Daher flattert über Block A neben der Vereins- auch eine Regenbogenfahne im Wind, als Ausdruck des Engagements des Clubs gegen Homophobie und Diskriminierung. Das ist wichtig, vorbildlich und einfach nur gut. Bei uns hatte Bradford spätestens jetzt gewonnen. Der Rundgang ums Stadion leistete allerletzte Überzeugungsarbeit:

tyres   Haupt   Regenbogen   Hollywell Ash Lane

Cornwall Terrace   T L Dallas   Gegengerade   Northern Commercial

Mast   Coral   Kop   Keep clear

Im Inneren passt sich Valley Parade den äußeren Gegebenheiten an: Den beiden neueren, übers Eck miteinander verbundenen zweirangigen Tribünen stehen zwei kleine, freistehende Tribünen gegenüber, die ganz (Hintertortribüne) bzw. teilweise (Gegengerade) den Gästen vorbehalten sind. Wir saßen anfangs fast direkt unter dem Dach; da aber der Oberrang Leuten mit Höhenangst nicht gut tut, wechselten wir nach einer halben Stunde nach unten in die zweite Reihe und somit praktisch direkt an die Torauslinie. Damit übersiedelten wir allerdings auch aus dem Supportbereich, in dem in Ultra-ähnlicher Manier, unterstützt von einem Trommler, fast durchgehend gesungen wurde, in ruhigere Gefilde. Jedoch stimmten die Leute auch hier zuweilen mit in die Chants von oben ein, so dass im Laufe des Spiels ein schöne Mischung aus Dauer- und spielbezogenem Support entstand.

Valley Parade

Bantams   Funktionsgebaeude

Abend   Schweif

Bantam   Goalie

Licht   1-0

over

Im Nachhinein betrachtet war die Stimmung in Bradford die beste auf unserer Reise, sicherlich auch bedingt durch den überzeugenden Auftritt der Bantams. Denn wenn man Notts County bezwingt, bezwingt man schließlich nicht irgendwen, sondern den ältesten noch im Profifußball vertretenen Club auf dieser Welt.

Eine runde Sache also. Eine schöne Sache. Bradford, you’re not that bad. Wie kann eine Stadt auch scheußlich sein, in der man

Floodlit_2
so ein

Foto schießen kann?

___
P.S.: Wer mal in Bradford ist und nicht weiß, wohin mit dem Gepäck, der gehe hier essen. Die Leute sind freundlich und hilfsbereit und sperren die Sachen in ihr Büro, wenn man ihnen verspricht, beim Spiel für ‚The City‘ zu sein.

P.P.S.: Dank an den toolmaker und marc-o-mat für das Beisteuern von Bildern.

 

 

Bradford, you’re not that bad
Markiert in:                         

4 Gedanken zu „Bradford, you’re not that bad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.