SC V LaimSC Laim 1963

SV Laim – TSG Pasing 2:1
München, Sportanlage an der Riegerhofstraße, 5. Oktober 2014
Zuschauer: 40

Das war:
1989 fusionierten der FC Laim von 1963 mit der SpVgg Laim von 1980 zum SC München Laim von 1963 und fanden im Zuge dessen nach jahrelanger Heimatlosigeit dauerhaften Unterschlupf an der Riegerhofstraße – auf dem Sportgelände des ESV München Laim von 1910, mit dem der SC inzwischen zum SV München Laim e.V. verschmolzen ist, dessen Gründungsjahr auf der offiziellen Facebook-Seite mit 1910 angegeben wird.

Eckfahne

Das ist:
Es gibt drei Plätze, zwei mit Natur- und einer mit Kunstrasen, die Wimpelpracht im Vereinsheim sucht ihresgleichen, man darf Flaschenbier mit an den Spielfeldrand nehmen und die Käsesemmel kann man mit oder ohne Butter und ohne oder ohne Gurke haben.

Penzberg etc.Neukirchen etc.Blaustein etc.Holzkirchen etc.

Das wird:
Eine Saison ohne Abstiegssorgen. (Letzte Saison sicherte man den Verbleib in der Kreisliga 2 erst in der Relegation). Der toolmaker, lesmudo und ich sahen eine gute Laimer Mannschaftsleistung gegen den Aufsteiger aus Pasing und einen letztlich verdienten Sieg, der nur gegen Ende in Gefahr geriet, weil die Gäste etwas mehr zuzusetzen zu haben schienen. Schöner Satz, schöner Tag, Ende der
Lautsprecher Durchsage.

In Loam dahoam
Markiert in:                 

Ein Gedanke zu „In Loam dahoam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.