Folgender Eintrag stammt von unserer alten Homepage, vor über 12 Jahren verfasst als Quasi-Manifest unserer Gruppe:

Was soll das alles

Ja, klar. Der Enthusiasmus war groß, es wurde geschrieben und geschrieben und geschrieben, wir waren zusammen und machten was! Wir fuhren da hin und dort hin und machten keine Kompromisse. Irgendwann dann wurden aus Studenten Berufstätige, aus Münchnern Vorstädter oder Auswärtige, aus Einzelnen Paare oder andersherum, es gab private Verwerfungen und Erfolge und Enttäuschungen und Offenbarungen und Glückseligkeiten, und die Zeit war etwas Kostbares und wurde immer weniger. Kurz gesagt: Das Leben kam vorbei und nahm uns mit, und dann kam auch noch der Tod vorbei und dann war alles nicht mehr so, wie es 2002 gewesen war.

Doch ganz aufhören? Dazu ist Fußball immer noch zu wichtig, und unsere Freundschaft noch viel mehr. Diese Plattform hätten wir sowieso nicht aufgegeben, schon als Reminiszenz an den großen philantropen. Und da ein paar von uns weiterhin Lust haben zu schreiben, machen wir nun, 996 Tage nach dem letzten Eintrag auf idiotensport.de, als Blog weiter. Die Welt werden wir nicht verändern, das sahen wir früher vielleicht ganz anders. Viel können wir aber immer noch nicht mit ihr anfangen.

Was soll das alles?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.